Zurück zur Hauptseite

 2005

 

 

 

 

 

 

 

Neubearbeitung von Heinz Dorlöchter und Edwin Stiller

 

Hinweise

Themenkreis 1.1

Erziehungs-wissen-schaft - Warum ist es wichtig, sich mit pädagogischen Fragestellungen auseinander zu setzen?

 

1. Einführung: "erziehen und erzogen werden"

S. 50: Konzept zur Förderung der Analyse pädagogischer Argumentationen sowie des selbstständigen Argumentierens (Zweite Staatsexamensarbeit, Nicole Hanewinkel 2004)

Beitrag der Sendung MONITOR vom 11.Nov 2004: Kuschen statt Kuscheln - Der neue Trend zum Kinder-Drill

2. Das Wabenmodell  
2.1 Erzieherverhalten und Erziehungsstile als Grundmuster pädagogischen Handelns Ein übersichtliche Darstellung der klassischen Erziehungsstile findet sich auch in Manfred Gerspach: Einführung in pädagogisches Denken und Handeln. Kohlhammer Verlag, Stuttgart Berlin Köln 200, S. 226ff.

Der Text ist ein Kommunikationsmedium - Aus dem Modell von Schulz von Thun lassen sich Methoden zum Umgang mit Texten folgern.

2.2 Familie und familiale Erziehung

 

S. 117: Vorbereitete Rollenkarten für die Durchführung einer Übung zur systemischen Betrachtungsweise einer Familienkonstellation
2.3 Der Kindergarten - die erste pädagogische Institution im Leben der meisten Kinder  
2.4 Kulturspezifische Aspekte von Erziehung

 

 
2.5 "Als ich in deinem Alter war ...! - Erziehung in den 50er Jahren

 

 
3. Reflexionen: Erziehung heute: Erwartungen, Probleme, Möglichkeiten, Grenzen Das Buch von Bernhard Bueb: Lob der Disziplin, List Verlag, Berlin 2006,  wurde in eine Unterrichtssequenz zum Gegenstand ´Erziehungsvorstellungen´ für die Jahrgangsstufe 11 eingearbeitet (vgl. dazu auch 2.1: Erzieherverhalten und Erziehungsstile als Grundmuster pädagogischen Handelns), die mit Referendaren gemeinsam erarbeitete Sequenz und Hinweise auf die verwendeten Arbeitsmaterialien können auf der Seite http://www.paedagogik-unterricht.de/1-1.html im ´Download 3´ herunter geladen werden.
4. Perspektiven: Erziehen - aber wie?  
   
Themenkreis 1.2

Wie eignen sich Menschen ihre Welt an und wie kann dies für die Persönlichkeitsentwicklung pädagogisch gefördert werden?

 
1. Einführung: Erfahrungen mit Lernen  
2. Das Wabenmodell  
2.1 Mit Zuckerbrot und Peitsche? Klassische Lerntheorien

 

Vertiefende Literatur: Walter Edelmann: Lernpsychologie, Beltz Verlag, Weinheim 2000 (6. überarbeitete Auflage)

Videoclips (siehe Hinweise:  https://bscw.uni-duisburg-essen.de/pub/bscw.cgi/d1279650/kapitel/kap_5/kap_5.html)

S. 233: Pawlow  http://psy.ucsd.edu/%7Esanagnos/pavlov.mov

S. 249: Der ´kleine Albert´  http://psy.ucsd.edu/%7Esanagnos/littlealbert.mov
 

2.2 Einsichten - kognitive Entwicklung und menschliches Lernen

 

S. 274: Simulation der Experimente von Piaget
2.3 Vorbilder und Leitbilder wirken auf mich ein ...

 

vgl. S. 315: Fragebogen und Auswertungsbeispiel zum Thema Vorbilder
2.4 "Denkste!" - Mein Hirn und ich

 

S. 344: Ein Theaterstück zur Verdeutlichung der Funktionsweise des menschlichen Gedächtnisses (Nicole Hanewinkel, 2003)

S. 347: Informationen zum Thema "Lernen lernen"

S. 349: ´Spielend vom Gehirnbesitzer zum Gehirnbenutzer´ - Untersuchung von Lernspielen (Zweite Staatsexamensarbeit, Ina Jendrilek, 2001)

2.5 Eine Pädagogik vom Kinde aus - die Montessori-Pädagogik

 

Vertiefende Literatur (auch für Schülerinnen und Schüler geeignet): Helga Biebricher, Horst Speichert: Montessori für Eltern. Rowohlt TB Verlag, Reinbek bei Hamburg 1999.
3. Reflexionen: Was braucht das Kind in der Wissensgesellschaft?  
4. Perspektiven: Pädagogik - ein Fach für mich? S. 380: Flyer mit Grundinformationen zum Pädagogikunterricht
   

  Zurück zur Hauptseite